Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 06.02.15 | mitteldeutsche handwerksmesse

    Genussvolle Thementage auf der mitteldeutschen handwerksmesse

    Rund 4.000 Geschmacksknospen befinden sich auf der Zunge und stellen sicher, dass der Mensch den Gaumenfreuden genussvoll nachgehen kann. Wer das einmal hautnah erleben möchte, ist auf der mitteldeutschen handwerksmesse vom 7. bis 15. Februar genau richtig. Hier erleben die Besucher der Leipziger Messe eine Vielzahl kulinarischer Sinneseindrücke und lassen sich buchstäblich die herausragende Qualität regionaler Lebensmittelerzeuger auf der Zunge zergehen. Im Rahmen des Thementages „genussvoll & lebenswert“ können Besucher am 11. und 12. Februar beispielsweise handgebrautes Bier verkosten und Süßes oder Herzhaftes probieren.

    „Mit den speziellen Thementagen zur mitteldeutschen handwerksmesse lenken wir den Fokus der Messegäste gezielt auf Schwerpunktbranchen des Handwerks. Eine davon ist das Lebensmittelhandwerk, welches sowohl durch die industrielle Fertigung als auch durch kleine Manufakturen mit ganz besonderen und regionalen Nahrungsmitteln charakterisiert ist. Die Besucher dürfen sich also auf einen spannenden Einblick hinter die Kulissen der Nahrungsmittelproduktion freuen und erfahren so, wo das tägliche Essen eigentlich herkommt“, sagt Bettina Kaiser, Projektdirektorin der mitteldeutschen handwerksmesse.

    Wie groß der Bedarf an regionalen Erzeugnissen ist, belegen zahlreiche Umfragen. Neben Geschmack und Qualität geben die Verbraucher beim Erwerb von Lebensmitteln immer häufiger die Herkunft beziehungsweise die Regionalität als ein wichtiges Kaufkriterium an. Branchenkenner sprechen bereits von der Renaissance des Regionalen. Dank ihrer Nähe zur Landwirtschaft und dem schonenden Einsatz von Konservierungsstoffen punkten die Produzenten vor Ort bei den Verbrauchern mit mehrheitlich gesünderen Produkten gegenüber Erzeugnissen aus der industriellen Fertigung.

    Diese Entwicklung greift die mitteldeutsche handwerksmesse auf. Am 11. und 12. Februar steht die Messe deshalb ganz im Zeichen der Gaumenfreuden, wenn sich die „genussvollen und lebenswerten“ Handwerksberufe vorstellen. Denn in dieser Zeit können Genießer die Produkte regionaler Anbieter nicht nur anschauen, sondern auch schmecken. Fleisch und Wurstwaren, Weine, Biere, Kaffee und sogar Gewürze wie Essig und Senf lassen sich vor Ort geschmacklich kennenlernen.

    Geröstet, gemostet oder gebraut - Verkostung leckerer Flüssigkeiten

    Die Mitglieder der Handwerkskammern aus Halle, Leipzig, Magdeburg und Thüringen machen es möglich. Flüssige Köstlichkeiten, die es in dieser Form nicht in jedem Einkaufsmarkt zu erwerben gibt, stellen sich vor. Das Kaffeehaus Kraus aus Taucha beispielsweise präsentiert eine bunte Mischung verschiedenster Kaffee-Spezialitäten.

    Kleine private Brauereien wie die Brauerei Neunspringe mit ihrem ungewöhnlichen Bier namens „Holzkraft“ beweisen, was das Prädikat „von Hand gefertigt“ wirklich bedeutet. Denn der Name des Bieres ist hier Programm. Das Bier entfaltet auf der Zunge wahlweise den Geschmack von Birke, Fichte oder Kiefer. Neben der ein oder anderen Kostprobe zeigt die Brauerei Neunspringe an ihrem Stand den Weg von Hopfen und Malz zum trinkfertigen Bier.

    Und auch die Michels Eichsfelder Braumanufaktur will den Besuchern den Unterschied zwischen industriell- und handgemachten Bieren geschmacklich näher bringen. Die Ein-Mann-Brauerei stellt in traditioneller Fertigungsweise naturbelassenes Bier in Handarbeit her. „Die mitteldeutsche handwerksmesse ist eine tolle Plattform, um die Erzeugnisse meiner Brauerei zu präsentieren. Mit einer Bildschirmpräsentation zeige ich den Besuchern zudem die wichtigsten Arbeitsschritte bei der Bierproduktion“, sagt Geschäftsführer Michael Burkhardt.

    Wer statt Gerstensaft lieber fruchtige Getränke bevorzugt, wird am Stand der Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei und Edeldestille GmbH fündig. Seit fast 80 Jahren stellt der Familienbetrieb aus Sachsen-Anhalt hochwertige Fruchtsäfte und -weine aus regionalem Obst her. Das Sortiment umfasst weit über 30 verschiedene Fruchtsäfte und -nektare und mehr als 20 Fruchtweine – darunter auch mehrfach prämierten Edelbrände.

    Ähnlich geht es am Stand des Weingutes Bobbe zu. Weine mit fruchtigem und mineralischem Charakter sollen alle Sinne der Messebesucher ansprechen. Neben der Verkostung der Rebenprodukte sind am Stand sicherlich auch interessante Gespräche über die Haltung spezieller Tierarten zu führen. Das Weingut Bobbe betreibt nämlich eine Straußenfarm.

    Kräuter und Gewürze sind Zutaten, die dem Essen oft die richtige geschmackliche Note verleihen. Am Stand der Halleschen Essig- und Senffabrik erfahren die Besucher des Thementages „genussvoll & lebenswert“ viel Wissenswertes über diese Nuancen für Feinschmecker und lernen zahlreiches über die Herstellung dieser Zutaten. „Kräuter und Gewürze verleihen allen Gerichten das besondere Etwas – und das endet nicht bei den Klassikern Salz und Pfeffer, sondern geht da erst richtig los! Ganz klar, dass wir auf den „Genusstagen“ als ostdeutsches Qualitätsunternehmen Präsenz zeigen und aktiv die Nähe zum Endkunden suchen. Denn der entscheidet, was auf den Tisch und damit in die Regale der Supermärkte kommt!“, sagt Sören Waltz, Geschäftsführer der HES Hallesche Essig- und Senffabrik GmbH.

    Gläserne Schauräume - Blick hinter die Ladentheke

    Näher dran geht nicht. Denn ein weiterer Höhepunkt der Thementage sind die Gläsernen Schauräume. Darin bereiten die Bäckerei Hennig aus Zwenkau und die Fleischerei Landhan aus Groitsch auf der mitteldeutschen handwerksmesse leckere Sachen vor den Augen der Besucher zu. In der Gläsernen Bäckerei präsentieren die Zwenkauer Produkte aus alten Getreidesorten wie Einkorn- und Emmer-Brote, die sich durch einen nussigen und würzigen Geschmack auszeichnen und sehr gesund sind. Die Fleischerei Landhan zeigt den gesamten Produktionsprozess vom Zerlegen bis hin zum Füllen von Därmen, wenn Fleisch und Wurst von Auszubildenden hergestellt werden. Der Blick hinter die Ladentheke ist ausdrücklich erwünscht, um moderne Handwerksleistungen von industrieller Massenproduktion abzugrenzen. Denn hier wird mit natürlichen Rohstoffen sowie ohne extra Zusätze von Geschmacks- und Konservierungsstoffen gearbeitet. Von der Qualität kann sich jeder Besucher vor Ort beim Verkosten von Rostbratwurst, Wiegebraten sowie frischem Brot und Brötchen überzeugen.

    Ein Ticket, drei Messen – Öffnungszeiten und Preise

    Die mitteldeutsche handwerksmesse findet vom 7. bis 15. Februar parallel zur großen Verbraucherschau HAUS-GARTEN-FREIZEIT statt. Dort präsentieren Aussteller alles rund um die Themen Haus, Garten, Wohnen und Freizeit. Das Messeduo wird vom 12. bis 15. Februar von der Wassersportmesse Beach & Boat ergänzt. Die Tageskarten kosten 10,00 Euro, ermäßigt 7,50 Euro und gelten für alle drei Messen.

    Über die Leipziger Messe

    Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Als einer der ältesten Messeplätze der Welt begeht sie 2015 das Jubiläum „850 Jahre Leipziger Messen“. Die Leipziger Messe Unternehmensgruppe führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bietet die Unternehmensgruppe eine integrierte Veranstaltungskompetenz, die beispielhaft für die Organisation moderner Messen, Kongresse und Events ist. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe 2014 zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking.

    Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.300 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden etwa 40 Messen, rund 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit über 11.000 Ausstellern und 1,2 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecherin
    Frau Patricia Grünzweig
    Telefon: +49 341 678 65 44
    Fax: +49 341 678 16 65 44
    E-Mail: p.gruenzweig@leipziger-messe.de


    Downloads

    PM_mitteldeutsche handwerksmesse_Lebensmittelhandwerk (RTF, 53,51 kB)button imagebutton image


    Links

    Internet:

    http://www.handwerksmesse-leipzig.de

    http://www.leipziger-messe.de

    Seite drucken
    Zurück nach oben
    Datenschutz & Haftung| Impressum| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten