Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 21.02.10 | mitteldeutsche handwerksmesse

    mitteldeutsche handwerksmesse: Abschlussbericht - Hohe Kaufbereitschaft unter den Besuchern

    Erfolgreiche Präsentation der Partnerregion Mecklenburg-Vorpommern

    Vom 13. bis 21. Februar 2010 zeigte das Handwerk zum 13. Mal sein Leistungsspektrum und die Qualität individueller Anfertigungen auf der mitteldeutschen handwerksmesse in Leipzig. Gemeinsam mit der HAUS-GARTEN-FREIZEIT zog die Publikumsmesse 174.000 Besucher (2009: 173.000) nach Leipzig. Auf der Handwerksmesse präsentierten 233 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen rund um Bau und Ausbau, Wohnen, Kunsthandwerk, Gesundheit und Lebensgefühl, Nahrungsmittelhandwerk, Fahrzeuge sowie Seltenes Handwerk. Mehr als 30 Handwerksbetriebe beteiligten sich zudem an der Verbrauchermesse HAUS-GARTEN-FREIZEIT.

    In einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Marktforschung Leipzig erklärten 56 Prozent der Besucher, die Messe für den Kauf von Waren genutzt zu haben. Jeder Dritte gab an, im Nachmessegeschäft investieren zu wollen. Vor allem die Bereiche Bau und Ausbau, Kunsthandwerk und Nahrungsmittelhandwerk standen im Mittelpunkt des Kaufinteresses. Die Besucher erwarben oder bestellten auf den beiden Publikumsmessen mitteldeutsche handwerksmesse und HAUS-GARTEN-FREIZEIT Waren im Wert von 12,9 Millionen Euro. Der Umsatz der Aussteller lag damit 2010 um 0,9 Millionen Euro über dem des Vorjahres.

    "Der Wirtschaftskrise zum Trotz nutzten die Verbraucher die mitteldeutsche handwerksmesse zu Information und Konsum“, kommentiert Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Im Jahr 2009 lag der Gesamtumsatz bei zwölf Millionen Euro.

    Die Befragten äußerten sich besonders positiv über die Qualität der "Gläsernen Bäckerei" und der "Gläsernen Fleischerei". Bestnoten erhielten auch die Sonderschauen "Lebendige Werkstätten" und "Meisterstücke des Sächsischen Handwerks". Das wichtigste Ziel für die Besucher war es, neue Produkte und Dienstleistungen kennenzulernen. Zudem erwarteten sie Anregungen für den eigenen Hausbau oder die Renovierung ihrer Wohnungen und Häuser. 90 Prozent gaben an, dass sich der Besuch gelohnt habe und sie ihre Messeziele erreicht hätten. 92 Prozent planen, auch die kommende mitteldeutsche handwerksmesse im Februar 2011 zu besuchen.

    Erfolgreiche Präsentation der Partnerregion

    Mecklenburg-Vorpommern

    Mecklenburg-Vorpommern präsentierte sich als erste Partnerregion auf der mitteldeutschen handwerksmesse mit einem aufwändigen Bühnenprogramm zur Eröffnung und einem Gemeinschaftstand mit 14 Unternehmen aus dem Nordosten Deutschlands.

    "Aufbauend auf die positiven Erfahrungen, die die Handwerksunternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr auf der mitteldeutschen handwerksmesse gesammelt hatten, konnten die Aussteller aus unserem Bundesland ihre Präsentationen und Kontakte in diesem Jahr weiter vertiefen“, erklärt Claudia Alder, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern. “Es hat sich für die Unternehmen bestätigt, dass es wichtig ist, den ständigen Dialog mit potenziellen Kunden und Gesprächspartnern zu pflegen, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Dafür ist die mitteldeutsche handwerksmesse eine ideale Plattform. Somit nehmen die Handwerksunternehmer des Landes Mecklenburg-Vorpommern, die ihre Produkte und Dienstleistungen auf dem Gemeinschaftsstand in Leipzig präsentierten, auch in diesem Jahr positive Eindrücke und Kundennachfragen mit zurück in ihre Betriebe."

    Schirmherr der 13. mitteldeutschen handwerksmesse war der Minister für Wirtschaft und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern, Jürgen Seidel. "Es lohnt sich für die Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, neue Wege zu gehen, um neue Absatzmärkte auch außerhalb unseres Bundeslandes zu erschließen“, resümiert Seidel. “Die 47 Aussteller auf der mitteldeutschen handwerksmesse, der Beach und Boat, der HAUS-GARTEN-FREIZEIT sowie der ImmobilienMesse Leipzig haben sich sehr zufrieden gezeigt. Sie haben die Chance genutzt, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, neue Kontakte zu knüpfen und sich für neue Aufträge zu empfehlen. Darüber hinaus wurden die touristischen Angebote Mecklenburg-Vorpommerns nachgefragt. Auch im kommenden Jahr werden Unternehmen aus unserem Land in Leipzig dabei sein.“

    Gute Geschäfte für Leipziger Handwerk

    "Ich kann die neun Messetage für das Leipziger Handwerk mit einem Wort zusammenfassen: Erfolgreich", erklärt der Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig, Joachim Dirschka. "Die Betriebe haben in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit gute Geschäfte gemacht, das stimmt optimistisch für den weiteren Jahresverlauf. Die vielen Veranstaltungen im Fachprogramm von Außenwirtschaftstag bis Vergabetagung wurden gut angenommen."

    Zu den Highlights zählte laut Dirschka die Freisprechungsfeier für fast 500 junge Gesellinnen und Gesellen, ein Symbol für die Zukunft eines starken Handwerks in der Region. "Das Handwerk hat ganz im Sinne der zu Jahresbeginn gestarteten Kampagne mit der mitteldeutschen handwerksmesse sein Image aufpoliert, sich seinen Kunden als Wirtschaftsmacht von nebenan präsentiert", so der Präsident. Die Handwerkskammer zu Leipzig organisierte einen Gemeinschaftstand sächsischer Unternehmen und ein umfangreiches Fach- und Rahmenprogramm zur mitteldeutschen handwerksmesse.

    Magnet für Besucher und Aussteller

    Ähnlich positiv bewertet auch der Präsident der Handwerkskammer Halle, Thomas Keindorf, den Messeverlauf. "Die 13. mitteldeutsche handwerksmesse hat sich erneut als Magnet für Besucher und Aussteller erwiesen. Für die ausstellenden Betriebe ist diese Plattform inzwischen ein wichtiges Instrument zur Darstellung ihrer Leistungsstärke im direkten Vergleich zu Mitbewerbern. Unsere Aussteller brauchten sich vor niemandem zu verstecken. Der Mix aus Dienstleistung, Innovation und Produkten hat sich dabei bewährt. Auch die Kooperation mit unseren Partnerkammern aus Ungarn und Polen trägt immer wieder dazu bei, die Vielfalt der Messe zu bereichern."

    Am Gemeinschaftsstand aus Sachsen-Anhalt beteiligten sich 22 Firmen. Die Handwerkskammern Halle und Magdeburg zeichneten zudem verantwortlich für die Verleihung der Umweltsiegel des Handwerks Sachsen-Anhalt und einen Weltrekordversuch. Der Obermeister der Bäckerinnung Sachsen-Anhalt, Michael Wiecker, setzte in der Messehalle 2 mit seinem Konditorenteam eine Riesentorte in Form der Himmelsscheibe von Nebra mit einem Rekorddurchmesser von 3,05 Metern zusammen.

    In der Ausstellerbefragung des Instituts für Marktforschung Leipzig gaben 89 Prozent der Unternehmen an, sich 2011 wieder auf der mitteldeutschen handwerksmesse zu präsentieren. 90 Prozent werteten ihre Teilnahme an der Veranstaltung 2010 als Erfolg, und 87 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen.

    Die mitteldeutsche handwerksmesse findet im kommenden Frühjahr vom 12. bis 20. Februar im Verbund mit der HAUS-GARTEN-FREIZEIT, der Beach und Boat und der ImmobilienMesse Leipzig statt. In diesem Jahr hat das Messekleeblatt insgesamt 177.600 Besucher auf das Gelände gelockt.


    Ansprechpartner für die Presse

    Pressesprecherin
    Frau Ruth Justen
    Telefon: +49 (0) 152 / 3364 7983
    E-Mail: r.justen@leipziger-messe.de


    Downloads

    PM-Abschluss-mhm-2010-Internet.rtf (RTF, 96,74 kB)button image

    Links

    Internet:

    http://www.handwerksmesse-leipzig.de

    http://www.leipziger-messe.de

    Seite drucken
    Zurück nach oben
    Datenschutz & Haftung| Impressum| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten