Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 23.01.18 | mitteldeutsche handwerksmesse

    Smart Home: die Zukunft des Wohnens

    mitteldeutsche handwerksmesse 2018 baut mit intelligent vernetzter Haustechnik auf effiziente und sichere Zukunft / Sonderausstellungsbereich wird in Leipzig erlebbar

    Häusliche Sicherheit, komfortabler Wohnalltag, sinkende Energiekosten – das intelligente Heim verspricht die Zukunft des Wohnens. Wer neu baut oder die eigenen vier Wände modernisieren will, sollte sich mit Smart Home, der digitalen Vernetzung moderner Haustechnik, beschäftigen. Doch zusammen mit der neuen Technologie entstehen auch neue Fragen: Wie funktioniert Smart Home eigentlich? Wie sicher sind die Systeme? Und vor allem: Wo ist der Einsatz sinnvoll? Die mitteldeutsche handwerksmesse liefert die passenden Antworten zum Trendthema. Wer also einen Eindruck von effizienter Energienutzung und automatisierter Alltagsgestaltung sowie themenübergreifenden Anwendungsgebieten bekommen will, der ist vom 10. bis 18. Februar 2018 auf der Leipziger Messe gut beraten.

    Ob Alarmanlage, Stromzähler, Beleuchtung oder Heizungsanlage – immer mehr Menschen setzen zur Vereinfachung des täglichen Lebens auf Smart Home-Produkte. Allein in den nächsten vier Jahren soll die Zahl der Nutzer im Segment Vernetzung und Steuerung auf 9,3 Mio. Haushalte steigen und sich damit mehr als verdoppeln. „Der Einsatz von Smart Home wird unsere Lebensqualität in den kommenden Jahren nachhaltig verändern“, erklärt Ulrich Goedecke, Projektleiter Kompetenzzentrum Digitales Handwerk – Schaufenster Ost und ergänzt: „Clevere Smart Home-Technik kann eine selbstbestimmte Haushaltsführung bis ins hohe Alter unterstützen, der Einbruchsprävention und der Vermeidung von Gebäudeschäden dienen sowie in Notfallsituationen einen schnellen Zutritt sicherstellen.“

    Doch ob jung oder alt – wesentliches Problem, aus Sicht des Handwerks, ist oftmals die Funktionsweise von Smart Home für Interessenten greifbar zu machen. „Bei Smart Home handelt es sich um digitale Arbeitsabläufe. Alle Prozesse, sei es die intelligente Regelung des Heizungssystems oder einer innovativen Lichtsteuerung, laufen als komplexer Datenverkehr im Verborgenen ab. Deswegen bieten wir zusammen mit unseren Partnern ein durchdachtes Messekonzept und bringen Licht ins Dunkel, um die Technologien für jeden erlebbar zu machen“, so Müller.

    Intelligente Haustechnik selbst erleben

    Auf ein virtuelles Wohnerlebnis setzt der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Infomationstechnischen Handwerke. Um einen Vorgeschmack auf die vielfältigen Möglichkeiten von Smart Living zu geben, die schon heute für das Eigenheim zur Verfügung stehen, taucht der Besucher mittels Virtual Reality-Brille in ein digitales Zuhause. Die animierte Welt ist mit allerhand technischen Raffinessen ausgestattet. So kann der Anwender zahlreiche Funktionen über Gesten steuern und damit die Faszination dieser facettenreichen Technologien selbst erfahren.

    Betrachtet man die Funktionsweise eines Smart Home-Systems detaillierter, stellt man schnell fest: Ein wesentlicher Aspekt für eine komfortable Haustechnik, ist die intuitive Steuerung der Komponenten. Besonders bei Lösungen für Privathäuser wird einfache Installation und Bedienung schnell zum entscheidenden Kaufargument. Busch-Jaeger entwickelt deshalb designorientierte Elemente, die Dank einfacher Inbetriebnahme nicht nur Zeit und Kosten sparen, sondern auch bei sich ändernden Wohnverhältnissen – zum Beispiel, durch das Anbringen eines neuen Spiegels oder dem Verschieben eines Schranks – nicht an ihre Grenzen stoßen. Das System wählt immer den kürzesten sowie effizientesten Weg der Datenübertragung und kann auch von unterwegs bequem über Tablet oder Computer bedient werden.

    Einen branchenübergreifenden Einblick zum Thema Smart Home bietet das mobile Smart Home der Deutschen Telekom. Auf wenigen Quadratmetern bietet der Kommunikationsdienstleister Lebensqualität, Sicherheit, Energieersparnis und Entertainment. Wer sich für das Thema Sicherheit interessiert, kommt genauso auf seine Kosten wie derjenige, der die Technik vor allem nutzt, um Energie zu sparen oder Geräte automatisiert steuern zu können.

    Kosten sparen dank intelligentem Energiemanagement – auch unterwegs

    Mit der Überlegung in ein modernes Smart Home zu investieren, wächst auch der Wunsch, durch die schlaue Steuerung bares Geld zu sparen – ganz automatisch. Denn die Technik erkennt von allein, ob jemand zu Hause ist oder die Wohnung verlässt, Fenster geöffnet sind oder es draußen dunkel wird. Je nach Situation und individuellen Anforderungen reguliert das System die Heizungs- oder Lichtanlage entsprechend von allein. In Kombination mit selbst erzeugtem Strom über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach oder einer Kleinwindkraftanlage auf dem Grundstück, verwandelt sich das Wohnhaus zum effizienten Energiesparwunder. Die intelligente Gebäudetechnik hilft dabei, dass ein möglichst großer Teil der selbst erzeugten Energie im eigenen Gebäude genutzt werden kann.

    „Das Haus der Zukunft versorgt sich zu 100 Prozent selbst mit Strom“, sagt Bernd Wolf, Geschäftsführer der Wolf Energy GmbH. „Mit Einsatz eines stationären Speichers sowie einer Strom-Cloud-Lösung, kann Strom unabhängig von äußeren Umweltfaktoren jederzeit abgerufen werden – Sommer wie Winter, rund um die Uhr.“ Dabei fließt der überschüssig produzierte Strom als eine Art Gutschrift in das Netz eines Anbieters. Wird mehr Strom verbraucht, während die Hausanlage zu wenig Energie für den eigenen Bedarf erzeugt, erhält man den an sonnenreichen Tagen zu viel eingespeisten Strom über die Cloud-Lösung zurück. „Beschäftigt man sich mit Smart Home und Energieeffizienz, ist auch der Weg zur nachhaltigen Elektromobilität nicht weit. Hier gibt es jetzt auch eine Lösung: E-Autos können künftig die Cloud To Go nutzen. Dabei kann ich europaweit an aktuell rund 53.000 Elektrotankstellen meinen selbst produzierten Solarstrom beziehen, den ich über das Netz zur Verfügung gestellt habe“, so Wolf

    Dass Handwerk und E-Mobilität unweigerlich zusammengehören, zeigt auch das „gläserne E-Ausbildungsfahrzeug“ der car systems Scheil GmbH & Co. KG. Dessen Komponenten lassen sich gut zugänglich einzeln und im Gesamtsystem überprüfen, erläutern, diagnostizieren und programmieren. Auch die Sächsische Energieagentur (SAENA) präsentiert mit der Wanderausstellung „Effiziente Mobilität“ Basiswissen und Informationen rund um stromgetriebene Fahrzeuge. Genauso der Restaurator Olaf Heineken, der sich passend zum Thema einem alten Citroen verschrieben hat.

    Mit digitaler Technik gegen unerwünschte Gäste

    Das Zuhause ist ein Platz, an dem man sich rundum wohlfühlt. Deshalb sollte ein modernes Haussystem auch in puncto Sicherheit smart sein. Das gilt auch für die Anlage selbst. Deshalb informieren Elektro- und Informationstechniker zur mitteldeutschen handwerksmesse über Verschlüsselungsverfahren der innovativen Techniken und speziellen Zertifizierungen unabhängiger Anbieter für ein rundum sicheres Heim.

    Vor Einbrechern, Diebstahl oder Vandalismus schützen intelligente Sicherheitskonzepte das Zuhause mit Bewegungs- und Präsenzmeldern, Tür- und Fensterkontakten, Überwachungskameras und Alarmanlagen. Je nach individuellem Bedarf lassen sich einzelne Komponenten integrieren, kombinieren und von unterwegs überwachen. Dabei steht vor allem die intuitive Bedienung aller Geräte im Vordergrund, um das Eigentum vor unerwünschten Eindringlingen zu sichern. Über die Möglichkeiten und Funktionsweisen können sich Besucher der mitteldeutschen handwerksmesse vor Ort informieren.

    Ein Ticket, drei Messen – Öffnung

    szeiten und Preise

    Willkommen zur mitteldeutschen handwerksmesse! Die große Leistungsschau des mitteldeutschen Handwerks findet vom 10. bis 18. Februar 2018 auf der Leipziger Messe statt. Parallel dazu öffnet die Einkaufs- und Erlebnismesse HAUS-GARTEN-FREIZEIT ihre Tore. Am zweiten Wochenende (15. bis 18. Februar) wird das Messeduo durch die Wassersportmesse Beach & Boat ergänzt. Die Messen sind täglich von 9.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarten gelten für alle drei Messen und kosten 13 Euro, ermäßigt 10,50 Euro.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecherin
    Frau Patricia Grünzweig
    Telefon: +49 341 678 65 44
    Fax: +49 341 678 16 65 44
    E-Mail: p.gruenzweig@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Datenschutz| Impressum| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten