Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 25.03.11 | mitteldeutsche handwerksmesse

    Von Experten für Experten: Fachprogramm zum Mitteldeutschen Bauforum

    Demografischer Wandel und Energieeffizienz im Fokus

    Leipzig, 25. März 2011

    Das zweite Standbein des Mitteldeutschen Bauforums vom 12. bis 14. Oktober 2011 ist neben der Ausstellung das anspruchsvolle Fachprogramm, das sich an Architekten, Planer, Ingenieure, Fachleute aus der Immobilienwirtschaft und der Baubranche richtet. Im Mittelpunkt steht der Umgang mit den Bestandsbauten, die die Städte und Baustrukturen aktuell prägen, und damit die Frage, wie diese bedarfsgerecht, energieeffizient und nachhaltig gestaltet werden können.

    "In das Fachprogramm zum Mitteldeutschen Bauforum sind hochkarätige, kompetente Partner eingebunden. Gemeinsam mit ihnen bieten wir Vorträge und Podiumsdiskussionen mit hohem fachlichen Charakter und sind auf dem Weg, Leipzig zum Zentrum für den zukunftsweisenden Austausch zu Fragen des Planens und Bauens in Mitteldeutschland zu entwickeln", sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

    Die drei Messetage stehen unter den Leitthemen "Basis für Planen und Bauen", "Stadt und Land" sowie "Bauwerke und Gebäude". Am ersten Tag eröffnet das sächsische Staatsministerium des Innern das Programm und stellt Grundlagen und Perspektiven aus dem strategischen Grundsatzpapier "Sachsen 2020" vor. Im Mittelpunkt der Beiträge steht die Landes- und Stadtentwicklungsstrategie für Sachsen in der nächsten Dekade.

    Die Botschaft des ersten Tages ist: Der demografische Wandel stellt alle Funktionen der Städte und ihres Umlandes auf den Prüfstand. Darauf muss die Planung und Umsetzung der Stadtentwicklung reagieren. Deshalb ist die zentrale Herausforderung für jetzt und die Zukunft die nachhaltige Anpassung der Städte an die demografische Entwicklung in der Stadt selbst und ihrem Umland.

    Das Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr erörtert ebenfalls am ersten Tag dieses Themenfeld für den Freistaat Thüringen. Im Anschluss nehmen das Thüringer und das sächsische Ministerium Sachverhalte rund um Förderausrichtung und Förderangebote ins Visier.

    Am zweiten Tag werden konkrete Projekte aus den Bereichen Stadtumbau und Stadtentwicklung auf kommunaler Ebene vorgestellt. Der demografische Wandel mit daraus resultierenden Themen wie Barrierefreiheit, der Umgang mit historischem Gebäudebestand oder Leerstand sowie die Notwendigkeit, auf Stadt- und Quartierebene effizient mit Energie umzugehen, sind enorme Aufgaben. Die Baudezernenten der Städte Leipzig, Nordhausen und Magdeburg skizzieren die Lage und erörtern mögliche Strategien zur Bewältigung dieser Probleme.

    "Das Mitteldeutsche Bauforum bietet eine ideale Plattform, um ländergrenzenübergreifend die zentralen Zukunftsfragen des Stadtumbaus und der Stadtentwicklung in Mitteldeutschland zu diskutieren und sich mit Entscheidungsträgern aus den Städten und Ländern über Lösungsansätze auszutauschen", so der Bürgermeister und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig, Martin zur Nedden.

    Ein Highlight am zweiten Messetag: Der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung, verleiht den "Architekturpreis der Stadt Leipzig zur Förderung der Baukultur". Damit werden zum siebenten Mal Bauherren und Architekten ausgezeichnet, deren Bauwerke und Freiraumgestaltungen einen architektonisch herausragenden Beitrag zur Gestaltung der baulichen Umwelt leisten. Neben Neubauten werden mit dem Architekturpreis Umgestaltungen bestehender Gebäude gewürdigt und damit die qualitätsvolle Entwicklung der Bestände berücksichtigt.

    Am letzten Messetag dreht sich unter der Überschrift "Bauwerke und Gebäude" ein großer Vortragskomplex um öffentliche Aufträge, die Vergabepolitik und deren Instrumente, federführend organisiert vom Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt. Hier geht es unter anderem um das Thema elektronische Vergabe. Ein weiterer Programmpunkt richtet sich auf die Zukunft. Hier werden aktuelle Forschungsvorhaben zu neuen Bauwerkstoffen und ihrer Anwendung in der Praxis vorgestellt.

    Natürlich kommen auch Aussteller zu Wort. Sie haben die Gelegenheit, ihre innovativen Lösungen und Produkte im Rahmen von Kurzvorträgen vorzustellen. Zudem nutzen Branchenvereinigungen das Mitteldeutsche Bauforum als Arbeitsplattform. So treffen sich unter Regie der Stadt Leipzig am 13. Oktober die Planungsdezernenten größerer Städte Mitteldeutschlands. Der Mitteldeutsche Sachverständigen-Tag versammelt Architekten und Ingenieure am selben Tag ebenfalls auf dem Messegelände.

    Mit dem Mitteldeutschen Bauforum führt Leipzig seine Baumesse als regionale Fachveranstaltung fort. Parallel finden vom 12. bis 14. Oktober 2011 die efa - Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Klima und Automation sowie die SHKG - Messe für Sanitär, Heizung, Klima und Gebäudeautomation statt. Zusammen bilden die drei Fachmessen einen einzigartigen Verbund für die Darstellung von Themen, Produkten und Lösungen zu allen Aspekten moderner Bau- und Gebäudetechnik.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Gabriele Groeger
    Telefon: +49 341 678 65 64
    Fax: +49 341 678 65 12
    E-Mail: g.groeger@leipziger-messe.de


    Downloads

    PM-Fachprogramm.rtf (RTF, 85,68 kB)button image

    Links

    Internet:

    http://www.handwerksmesse-leipzig.de

    http://www.leipziger-messe.de

    Seite drucken
    Zurück nach oben
    Datenschutz & Haftung| Impressum| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten